Oma Walburga's Kochrezepte


Paprika-Käse Hackbraten   "Kartjer Hackbroohte"

Portionen: 4-6

Zutaten:
750 g Hackfleisch
2 rote Paprikaschoten
200 g Schafskäse gewürfelt (mild)
Reis für 4 Personen
1 Beutel Knorr Feinschmecker Tomaten Mozzarella Suppe

Zusätzliche Zutaten:
3 Eier
1 große Zwiebel
1 eingeweichtes Brötchen oder Paniermehl
Salz, Pfeffer, Oregano, Paprika-pulver mild und/oder rosenscharf, Knoblauch, Senf
Fett für die Form

Zubereitung:
Die roten Paprika putzen und in kleine Würfel schneiden, in einer Pfanne ohne Fett kurz andünsten, auskühlen lassen. ( Bei empfindlichem Magen: Paprika vor dem schneiden halbieren, kurz bei großer Hitze in den Backofen geben und danach die Haut abziehen).

Aus dem Hackfleisch, dem eingeweichten Brötchen oder Paniermehl, der feingewürfelten Zwiebel, den Eiern und Gewürzen nach Geschmack eine pikante Hackfleischmasse bereiten.

Eine Kastenform gründlich einfetten, die Hälfte des Hackfleischs einfüllen.

Die Paprika mit dem Schafskäse mischen und auf das Hackfleisch geben, mit der restlichen Masse abdecken.

Den Hackbraten bei 180 - 200 °C ca. 1 Stunde backen.

Die Tomatensuppe mit der Hälfte der angegebenen Flüssigkeit als Soße zubereiten, abschmecken und evtl. mit etwas Sahne verfeinern.

Den fertigen Hackbraten in Scheiben schneiden und mit der Tomatensoße und dem nach Packungsangabe gegarten Reis als Beilage servieren.

Tipp: Bei Verwendung von frischem Oregano ist es sehr lecker, wenn er vor Zubereitung der Hackfleischmasse zusammen mit den Zwiebeln kurz angedünstet wird.


 
 
Gyros mit Metaxasauce  "Schwienes mit Konjak"

2 Paprikaschote(n), rot
150 g Champignons, frisch
700 g Schweinefleisch, geschnetzeltes mit Gyrosgewürz
2 EL Metaxa
2 EL Tomatenmark
2 EL Crème fraiche oder Schmand
200 g Käse (Gouda)

Den Backofen auf 200° C (Umluft: 175° C) vorheizen. Paprika in dünne Streifen schneiden, Pilze putzen und waschen. Große evtl. halbieren oder vierteln. Öl in einer weiten Pfanne erhitzen. Paprika und Pilze darin ca. 3 Min. rundum anbraten und herausnehmen. Das Fleisch portionsweise im Bratfett 5-6 Min. rundum kräftig anbraten. Gesamtes Fleisch, Paprika und Pilze wieder in die Pfanne geben. Metaxa und Tomatenmark einführen und alles aufkochen. Schmand unterrühren. Gyros in eine Auflaufform füllen. Mit Käse bestreuen und im Backofen ca. 10 Min. goldgelb überbacken.


 
 
Spaghetti - Auflauf   "Nudel-Ufflauf"

1 Paket Spaghetti
250 gr. Schinken-/Speckwürfel
2-3 rote Paprika
2 Zwiebeln
2 Becher Sahne
2 TL Fondor / Gewürz
1 Becher Creme Fraiche
10 Scheiben Kochschinken
250 gr. geraspelten Käse (Gouda)

Zubereitung:
Die Spaghetti kochen und in eine Auflaufform geben. Die 10 Scheiben Kochschinken zusammenrollen und über die Spaghetti verteilen.
In einer Pfanne zuerst die Schinken-/Speckwürfel mit anbraten, den klein gewürfelten Paprika und die Zwiebeln mit in die Pfanne und gut andünsten. Die 2 Becher Sahne und den Becher Creme fraiche einrühren. Würzen mit Pfeffer, Paprika, Fondor. Minimal salzen, da die Schinken-/Speckwürfel schon einen eigenen Anteil Salz beinhalten. Das ganze 5 Minuten unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Jetzt alles über die Spaghetti mit dem Kochschinken verteilen. Zum Abschluss den geraspelten Käse darüber streuen und das ganz bei 180 Grad für ca. 25 Min in den Backofen !!

P.S. eine Auflaufform reicht für gut 5-6 Personen


 
 
Kartunger Grünkohl - Auflauf   "Griekrutt mit Würschtle"

Zutaten für 4 Portionen
1 Glas Grünkohl
250 ml Fleischbrühe
500 g Pellkartoffeln
200 g Käse (Gouda)
4 Mett - Würstchen
250 g Sahne
2 Ei(er)

ZUBEREITUNG:
Die Mettwürstchen in Scheiben schneiden und etwas anbraten und mit dem Grünkohl und den Kartoffeln in eine Auflaufform schichten. Zwischendurch mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Fleischbrühe mit Sahne und Ei verschlagen und würzen. Den Auflauf dann mit dem geriebenen Käse bestreuen und bei ca. 200 Grad 45 Min. garen.


 
 
Bandnudeln mit Lachs   "Nudle mit Lax"

400 g Lachsfilet
3 Essl. Öl
800 ml Schlagsahne
Salz
weißer Pfeffer
etwas Zitronensaft
2 Bund glatte Petersilie
500 g grüne Bandnudeln
1 Bund Dill

Zubereitung:
Lachs putzen, Haut und eventuelle Gräten entfernen, in dünne Streifen schneiden. Im erhitzten Öl ausschwitzen. Die Sahne unterrühren, köcheln und etwas einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Kleingeschnittene Petersilie zugeben. Nudeln in Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Mit kaltem Wasser kurz abspülen. Auf einer Platte anrichten, Lachs-Sahnesoße über die Nudeln geben. Mit Dill besteuen.
Die Lachs-Sahnesoße kann zusätzlich mit Brokkoli angerichtet werden. Brokkoli vorher ganz normal kochen und der Lachs-Sahnesoße zugeben. Noch einmal kurz köcheln lassen - fertig!!!


 
 
Seeräuberpfanne  "Schnitzel in der Pfonn"

4 große Schweineschnitzel
4 große Zwiebel(n) (Gemüsezwiebel)
1 Becher saure Sahne
1 Becher süße Sahne
1 Becher Crème fraiche mit Kräutern
2 Scheibe/n Schinken, roh
2 Scheibe/n Schinken, gekocht

Zubereitung:
Die Schnitzel unpaniert braten, aber nicht zu weich werden lassen. In dem Bratfett die kleingehackte Zwiebel glasig dünsten. süße/saure Sahne und Creme fraiche verrühren und auf die Zwiebeln gießen.
Die Schnitzel sowie den Schinken würfeln. Die Schnitzelstücke in eine feuerfeste Form geben, den Schinken darüber geben und mit der Soße übergießen, so dass alles gut bedeckt ist. Bei geschlossenem Topf über Nacht ziehen lassen.
1 1/4 Stunde vor dem servieren kommt der Topf bei 200° in den vorgeheizten Backofen.
Dazu schmeckt Reis, Röstis oder Baguette.


 
 
Geschnetzeltes Paprikahähnchen "Scharfer Guggler"

500 g Hähnchenbrustfilet
2 Paprikaschoten, rote
2 große Zwiebeln
4 EL Öl
Salz
2 kleine Zucchini
1 EL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Tomatenmark
125 ml Wein, weiß, trocken
125 ml Hühnerbrühe
125 ml Sahne
Paprikapulver, rosenscharf
150 g Schafskäse

Zubereitung:
Die Brustfilets, wenn nötig häuten, dann gut trocken tupfen und schräg zur Faser in feine Streifen schnetzeln.
Die Paprikaschoten putzen, waschen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Die geschälten Zwiebeln und den geschälten Knoblauch fein würfeln. Beides in einer ofenfesten Pfanne im heißen Öl glasig braten. Zur Seite schieben und nun das Fleisch im Bratfett rundherum anbraten, bis es weiß ist. Dann salzen und ebenfalls zum Rand schieben.
Die Paprikastreifen sowie die geputzten, in Scheibchen geschnittenen Zucchini im Bratfett kurz andünsten und Paprika edelsüß mit dem Tomatenmark hineinrühren. Mit Weißwein und Hühnerbrühe ablöschen und etwa 5 Minuten ganz leise köcheln lassen. Die Sahne einrühren, alles noch einmal aufkochen und mit Salz und Paprika rosenscharf abschmecken.
Mit dem zerbröselten Käse bestreuen und unter dem gut vorgeheizten Grill etwa 5 Minuten überbacken.


 
 
Spätzle-Hack-Pfanne   "Spätzel-Pfonn"
für 4 Personen

500 g Mett
200 g Zwiebeln
1 Paprika
100 g Tomatenmark
150 g Saure Sahne
250 g Spätzle
1 Rauchendchen
ca 1 l Brühe
Paprika, Salz, Pfeffer Maggi, Gewürzketchup

Zubereitung:
Die Zwiebeln würfeln und zusammen mit dem Mett anbraten. Tomatenmark und Saure Sahne zufügen, mit Paprika,Salz, Pfeffer und etwas Gewürzketchup würzen. Ungekochte Spätzle dazugeben und alles mit Brühe aufgießen. Alles ca 20 Minuten köcheln lassen. Kurz vor Garzeitende die Paprika und das in Scheiben geschnittene Rauchendchen zugeben.

Zubereitungszeit: 30-40 Minuten


 
 
Kartunger schnelle 15-Minuten-Pfanne  "Huddel-Pfonn"
für 2 Personen

1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Paprikaschote(n), rot
250 g Hackfleisch
500 ml Brühe
125 g Nudeln (Gabelspaghetti)
Salz
Pfeffer
Curry
evt. Saucenbinder

Zubereitung:
Das Hack anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in nicht zu dünne Ringe schneiden und die Paprika würfeln. Zum Hack geben und kurz mit anbraten. Die Brühe angiessen und die Gabelspaghetti unterrühren. Unter Rühren die Nudeln gar kochen lassen. Dann evtl. mit Soßenbinder oder Soßenpulver (oder Mehl) die 15-Minuten-Pfanne andicken. Abschmecken mit evtl. noch etwas Curry.


 
 
Kartunger Bratnudeln  "gebrohtene Nudle"

Zutaten für 4 Portionen

250 g  Eiernudeln
500 g Hähnchenbrustfilet
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Stück Ingwer
2 Zehe/n Knoblauch
1 Chilischote(n), getrocknet
5 EL Öl, neutral
3 EL Sojasauce
1 EL Zitronensaft
Salz

Zubereitung:
Nudeln in 2 l kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten kochen (Packungsanweisung beachten). Nicht zu weich, da sie noch gebraten werden. Im Sieb abgießen und abtropfen lassen. Hähnchenfleisch in fingerdünne Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und ganz fein hacken. Chilischoten zerbröseln und ebenfalls klein hacken. In einer großen Pfanne oder im Wok 3-4 EL Öl erhitzen und Hähnchenfleisch 1-2 Minuten kräftig braten. An die Seite schieben und in die Mitte mit frischem Öl Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Chili anbraten. Zum Schluss die Nudeln dazugeben und mit Sojasauce und Zitronensaft begießen und abschmecken.


 
 
Grünkohl mit Kassler "Griekrutt un Wuurscht"

Zutaten für 6 Portionen
3 kg Grünkohl, frisch, (muß einal Frost gehabt haben) oder entsprechende Menge Tiefkühl-Grünkohl
Margarine
4 Zwiebel(n)
Wasser, nach Belieben (lieber etwas weniger angießen und nachgießen)
800 g Kasseler vom Stiel
1 Scheibe/n Speck,Bauchspeck, fingerdick
6 Stück Wurst (Kochwürste)
6 Stück Wurst (Schinkenpfefferle)
5 Stück Wurst,Pinkelwürste (Grützwurst: gefüllt mit Speck, Schinken, Gewürze, Zwiebeln und Hafergrütze)
Salz und Pfeffer
Brühe (Instant)
Senf
Piment (nicht zu viel)
3 EL Hafergrütze
n. B. Zucker

ZUBEREITUNG
Grünkohl putzen.
Zwiebeln würfeln und in der Margarine glasig dünsten, dann den Kohl hinzufügen und etwas mitdünsten. Mit etwas Wasser angießen, so daß der Kohl leicht herumschwimmt. Bitte darauf achten, daß nicht zuwenig Flüssigkeit im Kochtopf entsteht, da sich der Kohl leicht anlegt. Der Kohl muß lange kochen, er ist in etwa gar, wenn er eine olivgrüne Farbe angenommen hat. Nach einer gewissen Kochzeit (ca. 1 Stunde), den Kohl mit den Gewürzen abschmecken und die verschiedenen Fleischsorten oben auf den Kohl legen. Das Ganze ist gar, wenn der Kohl seine olivgrüne Farbe hat und das Fleisch durch ist. Zwischendurch immer wieder umrühren, damit sich nichts anlegt. Zum Ende der Garzeit darauf achten, daß der Kohl nicht mehr ganz so flüssig ist. Wenn alles gar ist, kann man für den besseren Geschmack auch noch eine halbe ausgedrückte Pinkelwurst unter den Kohl rühren (ist aber nicht unbedingt notwendig).
Kohl in einer Schüssel und das Fleisch auf einer Platte servieren.
Dazu reicht man Salzkartoffeln und einen "Korn" (klarer Schnaps) oder einen Kräuterlikör zur besseren Verdauung.

Bitte beachten!!!

Die angegebene Zubereitungszeit ist in diesem Fall für den TK-Grünkohl ausgerichet. Frischer Grünkohl braucht in der Zubereitung natürlich um etliches länger.


 
 
Walburg's Rahmkartoffeln   "Rohmgrumbeere"

Zutaten für 4 Portionen:

1 kg Kartoffeln, festkochende
750 ml Wasser
Salz
50 g Butter
2 EL Mehl
250 ml Milch
500 ml Fleischbrühe, (kein instant!)
250 ml süße Sahne
Petersilie, fein gehackt

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und in knapp 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, im Salzwasser einmal aufkochen und 5 Min. ziehen lassen! Abgießen und warm stellen.
Die Butter zerlassen, das Mehl darüber stäuben und unter Rühren eine helle Mehlschwitze herstellen. Ist das Mehl etwas "angeröstet", erst mit der heißen Fleischbrühe, dann mit der Milch unter ständigem Rühren ablöschen und mit Salz abschmecken. Aufkochen lassen, dabei rühren, etwas einkochen und dann die Kartoffelscheiben hinein geben. Leise köcheln, bis die Kartoffeln gar sind.
Kurz vor dem Anrichten die erwärmte Sahne zugeben und mit der Petersilie bestreuen.


 
 
Elsässer Flammkuchen "Kartjer Flommkuche"

Zutaten für 8 Portionen

200 g Mehl
2 EL Öl
125 ml Wasser
Salz
200 g Crème double
200 g Zwiebel(n)
100 g Speck
etwas süße Sahne

Zubereitung:

Aus Mehl, Öl, Wasser, Salz einen Knetteig herstellen; er darf sich nicht klebrig anfühlen. Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden; Speck ebenfalls in dünne, schmale Streifen schneiden. Teig sehr dünn ausrollen, mit Crème double oder Crème Fraîche (mit etwas süsser Sahne vermengt) bestreichen. Zwiebeln und Speck darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen auf höchster Stufe ca. 15 bis 20 Minuten backen, bis der Boden knusprig ist.


 
 
Buntes Chili con Karti   "Scharfe Buhne"

Zutaten für 2 Portionen

1/2 kg Hackfleisch vom Rind
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
250 g Tomate(n), geschält (Dose)
250 g Kidneybohnen (Dose)
1 Dose/n Mais
250 g Paprikaschote(n), grün
250 g Paprikaschote(n), rot
1/2 Chilischote(n) oder eine, getrocknet oder Chiligewürz
etwas Salz
etwas Pfeffer
etwas Paprika, edelsüss
etwas Öl (Olivenöl)

Zubereitung:

Die gehackten Zwiebeln in etwas Öl anschwitzen und dann das Hackfleisch kräftig anbraten. Den Knoblauch kurz hinzu geben und alles mit den grob zerkleinerten Tomaten (incl. dem Tomatensaft aus der Dose) ablöschen. Je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, edelsüßem Paprika und natürlich dem Chili würzen (Vorsicht bei den getrockneten Chilischoten!). Bei kleiner bis mittlerer Hitze ca. 30 - 40 Minuten köcheln lassen. In dieser Zeit die Paprikaschoten waschen, putzen und grob würfeln. Kidney-Bohnen, Mais und Paprika in den Topf geben und nochmals alles ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Dazu passt sehr gut Baguette oder auch Reis.


 
 
Kartunger Ofen-Curry   "Gelbe Pute"

Zutaten für 8 Portionen

1.5 kg Putenfleisch oder Schweinefleisch
1/2 kg Zwiebel(n)
1 kl. Dose Erbsen, abgetropft
1 kl. Dose Pilze, abgetropft
1 kl. Dose Ananas, abgetropft
1/4 Liter Currysoße, z.B. Unox
1/8 Liter Chilisauce, z.B. Unox
0.6 Liter süße Sahne
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Bräter fetten. Fleisch kleinschneiden auf Gulaschwürfelgröße. In den Bräter geben , etwas salzen und pfeffern. Geschälte, in Würfel geschnittene Zwiebeln, abgetropfte Erbsen/Pilze/Ananas darübergeben. In einem gr. Messbecher Sahne, Currysoße und Chilisoße verquirlen; über die Zutaten geben. Den Bräter mit Alufolie abdecken, und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei ca. 180 Grad 2Std. garen. Entweder direkt servieren oder später (bis 24 Std. später) ganz langsam wieder erwärmen; dann zwischendurch kühl stellen.

Beilagen variabel: Baguette, Reis, Nudeln.


 
 
Seeräuber-Lachs auf Tagliatelle  "Lax-Nudle"

Zutaten für 2 Portionen

1 Pkt. Lachs, tiefgekühlt
200 g Nudeln (Tagliatelle)
1/2 Becher Sahne
1/2 Becher Schmand
1 Zitrone(n), den Saft
1/2 Bund Dill
50 g Butter
Salz und Pfeffer, weiß

Zubereitung:

Lachs auftauen, in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden, salzen, mit Zitronensaft übergießen, kurz marinieren lassen. In der Zwischenzeit die Nudeln kochen. Lachs abtupfen, Butter in Pfanne erhitzen, Lachs darin sanft braten, Fisch rausnehmen, warm stellen. Beide Sahnesorten in die Pfanne gießen, etwas einkochen lassen. Gehackten Dill zufügen, mit Salz und Pfeffer, nach Geschmack auch mit etwas Zitronensaft von der Marinade abschmecken. Nudeln abgießen, mit der Sahnesauce vermischen, auf Tellern anrichten, oben drauf die Lachswürfel geben 1 bis 2 x mit der Pfeffermühle drüber und sofort servieren.


 
 
Kartjer Hackfleisch-Party-Topf    "Haschee-Heffele"

Zutaten für 6 Portionen

250 g Speck, durchwachsen
250 g Mett, Thüringer
250 g Hackfleisch, Rind
3 Stange/n Porree
3 Zwiebel(n)
2 Knoblauch (Zehen)
1/2 Liter Wein, weiß
1 gr. Dose Champignons, in Scheiben
1 gr. Dose Tomate(n)
400 g Frischkäse (Kräuter)
2 Pkt. Kräuter, tiefgekühlt

Zubereitung:

Speck würfeln, Porree in Ringe, Zwiebeln in grobe Würfel schneiden, Knoblauchzehen feinhacken. Alle Zutaten nacheinander in einer Pfanne anbraten und in einen großen Topf füllen, mit Weißwein ablöschen. Champignons und zerstampfte Tomaten zugeben, alles umrühren und ca. 20 Minuten auf 1 oder Automatik-Kochplatte 4-5 köcheln lassen.

Zum Schluss Kräuterkäse, Sahne und Kräuter unterrühren, den Eintopf noch etwas durchziehen lassen.

Dazu schmeckt Baguette.


 
 
Gefüllte Kartunger Gans "G'fillte Gons"
(Gans kann auch aus Ungarn oder Polen sein)

Zutaten für 4 Portionen

1 Gans, ca. 5 kg
3 Stange/n Staudensellerie
1 Zwiebel(n), groß
1 Apfel, säuerlich
6 Scheibe/n Toastbrot
250 g Marone(n), (fertig vakuum)
Leber, Magen, Herz der Gans
Thymian
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die meist verpackten Innereien der Gans entfernen. Gans auswaschen, salzen. Die Innereien säubern (meistens muss der Magen noch geputzt werden), fein hacken oder im Mixer anpürieren.

Staudenselleriestangen waschen, in feine Scheiben schneiden. Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Stückchen schneiden. Die Toastbrotscheiben würfeln. Die Esskastanien aus der Vakuumverpackung nehmen und grob würfeln. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen. Mit reichlich Thymian (3 EL), Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und in die Gans füllen. Gänseöffnung schließen. Geht ganz einfach mit 3 oder 4 Rouladennadeln, über die man im Zick-Zack Küchengarn legt, zuzieht wie bei einem geschnürten Korstett oder Wanderstiefeln und eine Schleife macht. Vorteil: Ist die Gans fertig, entfernt man nur die Nadeln und kann das Garn dann abnehmen, ohne große Fummelei. Gans von außen sparsam salzen. Gans nun in den vorgeheizten Backofen bei 220° ca. 1 Stunde braten, dann mindestens 7 Stunden bei Niedrigtemperatur 80° weiter schmoren lassen. Die Gans wird butterzart und bleibt saftig. Wir stellen die Gans ca. 1 Stunde vor dem Schlafengehen in die Röhre, schalten nach 1 Stunde auf Niedrigtemperatur. Wer morgens als erster aufsteht, stellt dann den Backofen ab. Die Gans bleibt dann im Backofen und man bracht sie nur noch ca. 1/2 Stunde vor dem Essen im Backofen aufwärmen, bei ca. 180°.

Die Fülle aus der Gans holen und als Beilage servieren, sehr köstlich!


 
 
Schichtsalat   "immer Obbedruff"

Zutaten für 4 Portionen

1 Glas Sellerie (dünne Streifen)
3 Apfel
300 g Schinken, gekochter
2 Stange/n Porree
1 Dose/n Mais
1 Dose/n Ananas
6 Ei(er)
1/4 g Miracel Whip
1/2 Beutel Käse, gerieben

Zubereitung:

Die Äpfel entkernen und würfeln, den Schinken in Streifen schneiden, den Porree in Ringe schneiden, die Ananas würfeln, die Eier hartkochen und würfeln. Alle Zutaten in folgender Reihenfolge in einer Schüssel aufschlichten: Sellerie, Äpfel, Schinken, Porree, Mais, Ananas, Eier, Miracel Wip (oder Mayonnaise mit 1 Becher Schlagsahne verrühren), zuletzt den Käse darüberstreuen und mit Petersilie garnieren. Kurz vor dem servieren durchmengen.


 
 
Mediterraner Nudelsalat    "Ussländischer Nudelsalat"

Zutaten für 4 Portionen

250 g Nudeln, vorzugsweise Penne
250 g Kirschtomate(n), halbiert
125 g Schafskäse, in kleine Würfel
100 g Oliven, schwarz mit Stein
1 Zwiebel(n), gewürfelt
2 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
2 EL Petersilie, gehackt
2 EL Basilikum, gehackt
1/8 Liter Gemüsebrühe, Instant
4 EL Essig, Zitronenessig
5 EL Öl, Olivenöl
1 Prise Zucker
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Nudeln "al dente" kochen und unter kaltem Wasser abbrausen. Die erkaltete Brühe mit dem Olivenöl, Zitronenessig, den Gewürzen und Kräutern mischen und unterheben. Anschließend die restlichen Zutaten hinzufügen und den Salat über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Vor dem Servieren noch ein wenig Brühe und Olivenöl unterheben, da die Flüssigkeit komplett in die Nudeln gezogen ist.
Dieser Salat eignet sich hervorragend als Beilage zum Grillen, da er leicht ist und nicht so schwer im Magen liegt (wie z.B. Salate mit Mayonnaise oder Sahne).


 
 
24-Stunden-Salat

Zutaten für 6 Portionen

1 Glas Selleriesalat
6 Ei(er), gekocht
1/2 kg Schinken, gekocht
1 Dose/n Mais
6 Scheibe/n Ananas, große Dose
1 großes Miracel Whip
2 Stange/n Porree, dünn

Zubereitung:

Selleriesalat, Mais und Ananas abtropfen lassen. Die gekochten und gepellten Eier sowie den gekochten Schinken würfeln. Die Ananasscheiben in Stücke schneiden. Auf dem Boden einer Schüssel zuerst den Sellerie verteilen, darauf die Eier, den gekochten Schinken, den Mais und dann die Ananas schichten. Auf der Ananasschicht das Glas Miracel Whip verteilen. Darüber den Porree verteilen. 24 Stunden kalt stellen.


 
 
Nudelsalat

Zutaten für 5 Portionen

500 g Nudeln
1 Dose/n Erbsen
2 Tomate(n), entkernt und gewürfelt
1 Zwiebel(n), gewürfelt
3 Gewürzgurke(n), gewürfelt
200 g Schinken, gekocht, ersatzweise, gewürfelte Putenbrust oder Fleischwurst
1/2 Paprikaschote(n),rote, gewürfelt
2 Ei(er), gekocht, gewürfelt
1 kl. Dose Mais (wer mag)
3 EL Mayonnaise
2 TL Senf
Salz und Pfeffer
1 Spritzer Worcestersauce oder Maggi
3 EL Gurkenflüssigkeit

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser bissfest garen. Mit den anderen Zutaten verrühren. Die Mayonnaise mit Senf und den Gewürzen verrühren und gut abschmecken. Über den Salat gießen und gut durchziehen lassen.


 
 
Bunter Kartoffelsalat á la Walburg   "Kartjer Grumbeeresalat"

Zutaten für 5 Portionen

500 g Pellkartoffeln
3 Ei(er), hartgekocht
1 Salatgurke(n)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Bund Dill
1 Bund Petersilie
3 Apfel
1 Bund Radieschen
300 ml Joghurt, oder saure Sahne
2 Ei(er), davon das Eigelb
Salz und Pfeffer
2 TL Senf
Essig

Zubereitung:

Die Kartoffeln pellen und in Scheiben oder Würfel schneiden. Gurke waschen, halbieren, die Kerne entfernen und mit der Schale in kleine Würfel schneiden. Eier pellen, achteln. Äpfel, Zwiebeln und Radieschen waschen und salatgerecht zerkleinern. Alles mischen. Feingehackte Kräuter, Joghurt (oder Sahne), Eigelb, Salz, Pfeffer, Senf und Essig zu einer Soße rühren. Abschmecken und vorsichtig unter den Salat ziehen. Muss mindestens 3 Stunden durchziehen.


 
 
Bunter Käse - Schinken - Salat   "Schunke mit Käs' "

Zutaten für 6 Portionen

150 g Käse, z. B. Gouda
100 g Schinken, gekocht
1 Paprikaschote(n), grün
1 Gewürzgurke(n)
1/2 Salatgurke(n)
1 Apfel, klein, säuerlich
100 g Joghurt
Zitronensaft
1 TL Dill
1 TL Meerrettich, gerieben
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Käse, Schinken, Paprika, Gewürzgurke und Salatgurke in feine Streifen schneiden, Apfel kleinwürfeln. Joghurt mit Zitronensaft, Meerrettich, Dill, Gewürzen und etwas Wasser gut verrühren, mit den übrigen Zutaten vermischen und mindestens 1 Std. ziehen lassen.


 
 
Kartunger Krautsalat   "Kartjer Kruttsalat"

Zutaten für 4 Portionen

400 g Weißkohl
1 Möhre(n)
2 Ei(er)
1 EL Zucker
1 EL Mehl
1 TL Senf -Pulver
Salz
60 ml Sahne
1 EL Butter
60 ml Essig (Weissweinessig)

Zubereitung:

Den Essig mit Zucker, Mehl, Senfpulver und Salz verrühren und aufkochen lassen, dabei ständig rühren. Sahne und die Butter zugeben und weiterrühren. Die Eier mit etwas heißer Flüssigkeit verquirlen und dazu geben, gründlich verrühren! Wird die Masse dicklich, vom Feuer nehmen und in eine gr0ße Schüssel umfüllen. Den sehr fein gehobelten Weißkohl und die geraspelte Möhre untermischen, gut durchziehen lassen.

Abwandlungen können sein: Lauchringe mit untermischen und/oder Mayonnaise zugeben.


 
 
 
Bunter Partysalat   "Feschtels-Salat"

Zutaten für 10 Portionen

400 g Fleischwurst in Stiften
4 große Gewürzgurke(n) in Stiften
2 Zwiebel(n), gewürfelt
2 große Äpfel in Streifen
4 Tomate(n), entkernt, in Streifen
1 Salatgurke(n) in dünnen Scheiben
1 Paprikaschote(n), rot, in Streifen
1 Paprikaschote(n), grün, in Streifen
400 g Käse (Edamer), in Streifen
Für die Marinade:
150 g Miracel Whip
150 g Crème fraiche, mit Kräutern
2 EL Senf, mittelscharf
1 TL Meerrettich, scharf
Salz
Pfeffer, weißer
1 Prise Zucker
1 Bund Schnittlauch in Röllchen
Zum Verzieren:
2 Ei(er), hart gekocht, geachtelt
2 EL Petersilie, gehackt

Zubereitung:

Die entsprechend geschnittenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen.

Die Zutaten für die Marinade mischen und über den Salat geben. Gut mischen und mindestens 1 Stunde, besser noch länger, durchziehen lassen. Mit Eierachteln und gehackter Petersilie garniert servieren.


 
 
 
Aioli ... eine leckere Knoblauchsoße  "Kartjer Knobli-Soss"

12 Zehe/n Knoblauch
1 EL Senf
1 Ei(er), davon das Eigelb
Salz
250 ml Öl (Oliven)
Zitronensaft
Wasser, warmes
400 g saure Sahne
Petersilie, feingehackt

Zubereitung:

Die Knoblauchzehen abziehen und zerdrücken, mit dem Senf, Eigelb, Salz in einer Rührschüssel mit dem Mixer (Schneebesenhaken) gut verrühren. Das Öl zunächst tropfenweise (!) dann im dünnen Strahl darunter rühren, zwischendurch mit Zitronensaft und Wasser cremig rühren. Zum Schluss die saure Sahne und die Petersilie unterrühren.

Etwas durchziehen lassen. Diese Soße passt hervorragend zu Gegrilltem und Pellkartoffeln, oder einfach zu geröstetem Baguette.


 
 
 
Kartjer Gugelhupf

Zutaten: für eine Gugelhupfform
 
 

500 g Mehl
150 g Butter
80 g Puderzucker
3 Eier
30 g frische Hefe
1 TL Zucker
2 gestrichene TL Salz
Reichlich 150 ml lauwarme Milch
Etwa 50 g ganze, ungeschälte Mandeln
50 ? 80 g Rosinen
1 Schnapsglas voll Kirschwasser

Zubereitung:
Dieses Gebäck wird in Kartung seit langer Zeit als so genanntes Sonntags-Frühstücksgebäck gegessen. 
Alle Zutaten sollten vor dem Backen Zimmertemperatur haben. Die Eier und Butter einige Zeit vorher auf den Küchentisch legen. Die Rosinen in Kirschwasser, Rum oder Weinbrand einlegen.
Hefe zusammen mit etwas lauwarmer Milch und einem Tl Zucker in einer Tasse gut miteinander vermischen. Ca. 10 Minuten zum Gären stehen lassen.
Inzwischen Mehl, Salz, Puderzucker in eine ausreichend große Schüssel füllen.
In die Mitte mit der Hand eine Mulde eindrücken. Die Milch erwärmen, die Butter in kleineren Stückchen dazu geben.
Jetzt in die Mulde die inzwischen gegärte Hefemilch schütten. Mit Hilfe der Knethaken des elektrischen Handmixers, zusammen mit der lauwarmen Butter/Milch einen geschmeidigen Hefeteig kneten. Sollte er noch zu flüssig sein, immer wieder etwas Mehl auf den Boden der Schüssel streuen und so lange weiter schlagen, bis ein schön, geschmeidiger Teigklumpen entsteht.
Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken, und den Teig an einem warmen Ort, bis zur doppelten Menge aufgehen lassen.
Eine große Gugelhupf Form mit Butter ausstreichen und ganz dünn mit Mehl bestäuben.
Die Mandeln schälen, dazu in einem kleinen Topf Wasser zum Kochen bringen, die Mandeln hinzu geben und ca. 1 Minute kochen lassen. In einem Sieb abseihen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken. Danach kann man die Haut von den Mandeln bequem mit der Hand abziehen.
Diese Mandeln einzeln in jede Vertiefung auf den Boden der Gugelhupf Form legen.
Wenn der Teig gut aufgegangen ist, wird er noch einmal auf einer Arbeitsplatte gründlich durch geknetet und zu einem Rechteck ausgewellt. Auf diese Teigplatte werden die abgetropften Rosinen gleichmäßig aufgestreut. Den Teig wieder zusammen rollen , zu einer langen Teigwurst formen, diese wiederum zu einem Kranz schließen, gerade so groß, damit der Teig bequem in die Form passt. Auf diese Weise geht man sicher, dass die Mandeln auf dem Boden der Form auf ihrem Platz liegen bleiben. Gerade dieses Muster mit den eingedrückten Mandeln sehen später beim fertig gebackenem Kuchen sehr dekorativ aus.
Die Form mit dem Teig nochmals zugedeckt an einem warmen Ort gut aufgehen lassen. Der Teig kann beim Aufgehen mindestens an den Rand der Form hochgehen.
Im vor gebackenem Backofen bei 200 °C auf der mittleren Schiene 35 ? 45 Minuten backen.
Den Kuchen eventuell rechtzeitig mit einem Stück Backpapier abdecken, damit der Gugelhupf oben nicht zu braun wird.
Nach dem Backen den Gugelhupf etwas auskühlen lassen, danach vorsichtig stürzen.
Mit Puderzucker bestäuben.


 
 
 
Kartunger schneller Apfelkuchen
      
 

Zutaten: 
 

Für ein kleines Kuchenblech von 18 cm Ø
Für ein Blech von 26 cm Ø einfach die Mengen verdoppeln

Ein gehäufter EL Butter oder Margarine
1 Ei
1 Prise Salz
4 geh. EL Mehl
2 gehl. EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Backpulver
1/2 TL geriebene Zitronenschale
2 EL Milch
4 große Äpfel, je nach Größe
3 EL Mandelblättchen
 
 

Zubereitung: 
Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und 1 Ei gut schaumig rühren. Das Mehl mit Backpulver und Zitronenschale vermischen und unter den gerührten Teig zusammen mit der Milch geben, so dass ein streichfähiger Teig entsteht.
Diesen Teig in eine gefettete Kuchenform streichen.
Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Den Teigboden dicht kranzförmig mit den Äpfeln belegen und mit den Mandelblättchen bestreuen.
Etwas Zucker darüber streuen, sowie ein paar Butterstückchen darauf geben.
Backofen auf 210 ? 220 ° vorheizen und den Apfelkuchen 30 Minuten backen lassen.